Kreuzstichelei!

23 Mai

Was sagt man dazu? Ein Herr der stickt? Gibts denn sowas?

Ja es gibt: Eliot von Bummtschak!

Sein neuestes Kreuzstichwerk besticht tatsächlich durch charmante Kitschigkeit – ein mit Blumen verzierter Kuhschädel:

Weiter inspirierende und faszinierende Kunst, wie zum Beispiel die „exploiding meatballs“, vom selbsternannten „Supereliot“ findet ihr hier.

Advertisements

Schöne Sachen an ungewöhnlichen Orten (1)

21 Mai

 Der Aufklapp-Hocker

Auf dem AABER AWARD letzte Woche in München haben über 60 Künstler in der Alten Polizeiwache ausgestellt. Bemerkenswert waren Stefan Hoffmanns ausgestellte Möbel mit skulptureller Anmutung unter dem Titel „Ein Stuhl, ein Tisch.“

Glück abzugeben!

18 Mai

Nena Dietz ist gelernte Kommunikationsdesignerin und eine Glücksschmiedin – sie entwirft viele kleine Sachen, die Menschen im Alltag Glück auf den Weg geben – von Monster Glückskeksen zu fröhlichen Tapetensticker. Seit 2008 betreibt Nena Dietz Glueckssachen.de und damit Grafik und Papierprodukte, die glücklich machen. Nena arbeitet als freie Grafikerin und entwirft die Produkte auf Glueckssachen.de als Ausgleich zu ihrem Arbeitsalltag: „Ich sehe meine Glückssachen selbst als großes Glück: ich habe die Möglichkeit mich damit auszutoben, schöne Sachen zu entwerfen, für jede Zielgruppe, gerade so wie mir die Idee kommt.“, erzählt sie.

„Bei meinen Projekten komme ich leider viel zu wenig dazu Illustrationen zu machen, das fehlt mir manchmal. Aber dann ist das Glücksmonster geboren: ein Gute-Laune-Ding, dick, gemütlich und geschlechtlos! Seit dem spiele ich alle nur erdenklichen Szenerien mit dem Monster durch.“, fügt Nena hinzu. Das schwarze Monster, mit zwei großen Kulleraugen, erfreute sich großer Beliebtheit. Freunde, Bekannte und Fans durften sich auf ihrer Facebook-Fanpage  Themen-Monster wünschen, die Nena je nach freier Zeit auch umsetzte. „Insgesamt habe ich schon 174 unterschiedliche Monster gemalt. Vom Fliegenpilz- zum Urlaubsmonster.“, zählt sie auf.

Nenas Illustrationen sind freundliche und vereinfachte Piktogramme, die auf Anhieb Sympathie hervorrufen. „Mir ist wichtig, dass Kinder sowie Erwachsene etwas mit meinen Sachen anfangen können. Ich denke immer an die ganze Familie. Ich arbeite daher weniger mit Sprache, sondern mit Grafiken, die auf einen Blick funktionieren – auch bei Kindern.“, erläutert Nena. Kinder liegen ihr besonders am Herzen und darum hat sie zusammen mit Sabine Vogel ein Monster Merkspiel entworfen, dessen Erlös zu 100% an das Projekt Villa Social geht, das brasilianischen Kindern Schulunterricht und behütetes Spielen anbietet.

Nena ist ein geselliger Mensch. Nicht nur, dass sie viel mit ihrem Bruder Andreas Dietz zusammen entwirft und umsetzt, viele Ideen und Anregungen kommen auch aus ihrem Freundes- und Verwandtenkreis: „Ich entwickle die Produkte selbst, aber da ich einen großen Grafiker-Freundeskreis habe, denken manchmal ein paar liebe Leute mit. Einige Produkte sind aber als offizielle Gemeinschaftsprodukte enstanden: Die Singlekarten mit meinem Bruder Andi, der Karten-Kalender mit meinem Freund & Grafikdesigner Hans Weidhofer. Ich arbeite einfach gerne mit Leuten zusammen, die ich sehr mag.“

Der Kartenkalender, die Single-Karten und die Glückskekse „Lucky Monster“ gibts im Bamarang Sale!


Glückssachen„auf Facebook folgen und ein Wunschmonster bekommen.//Bamarang auf Facebook folgen.

Regenbogenhaare und Dream Pop

16 Mai

Von der Musikbranche bis zum Kuchen kommt man an einem Trend gerade nicht vorbei: den Regenbogenfarben. Sei es knallig oder eher pastell – nuancierte Farbe muss sein. Wunderschöne und inspirierende Fotostrecken zeigt hierzu das Label Wildfox.

Grimes Dream Pop ist auch ein wenig Regenbogenkitsch und daher dürfen auch bei ihr die leicht ausgebleichten Rosa-Meerjungfrau-Haare nicht fehlen, die jeden Über-Hipster oder Szene-Model-Kopf in den Großstädten im Moment schmücken.

Regenbögen und Pastellfarben auf die Augen und die Ohren, damit ist aber nicht genug – auf der Zunge lässt man sich die stimulierenden Farben als Eiscrème auch sehr gerne zergehen. (via)

Wir brauchen keine Botox Lippen!

14 Mai

Sondern Gudberg Lippen!

Oder auch Nasen.

Oder am Besten eine Neu-Interpretation der, durch Picasso berühmt gewordenen, Vagina Dentata!

Diese wunderschönen Illustrationsposter des Verlags Gudberg gibt es nur noch für kurze Zeit im Bamarang Sale. Eindeutige Favoriten und ein Besuch der Verlagsseite ist dringend zu empfehlen!

Verlag Gudberg auf Facebook abonnieren.//Bamarang auf Facebook folgen.

What a lady! What a lamp! What a Lampentier?

11 Mai

Viele Gegenstände hat Georg von Breitenbuch schon dokumentiert, klassifiziert, angefragt und bewertet. Jahrelang war er Museologe und Galerie-Mitarbeiter in Dresden – bis ihm ein Gegenstand aus einem der Museumsbestände ein besonderes Leuchten in die Augen zauberte: eine Lampe. Natürlich nicht irgendeine Leselampe, es war ein Lampen-Vogel.

Dieser Lampen-Vogel war für Georg von Breitenbuch eine tatsächliche Erleuchtung. „Als ich den Lampen-Vogel gesehen habe, ist mir klar geworden, dass ich nicht mehr als Museologe arbeiten werde, sondern Lampen machen will. Lampen, die anderen Menschen so ein Leuchten in die Augen zaubern, wie mir der Lampen-Vogel.“, erinnert er sich. Inspiriert von dem Museumslampenvogel zeichnete er Lampen-Vogel-Entwürfe und legte seinen Favoriten – einen Storch – in einer Drechsel-Werkstatt vor: „Ich wollte eigentlich erst Mal nur einen – nur für mich. In der Werkstatt haben sie mir dann gesagt, wie viel ein Vogel oder 50 Vögel kosten würden. Da bin ich das Risiko eingegangen und habe gleich eine ganze Ladung machen lassen.“

Bei einem Lampenstorch ist es nicht geblieben. Georg von Breitenbuch hat 2010 das Unternehmen „Das Lampentier“ gegründet und sich selbstständig gemacht. Jetzt hat von Breitenbuch den Grundstock für seine eigene Sammlung gelegt: neben dem Lampenstorch sind jetzt auch ein Lampofant, eine Lampiraffe, eine Schlangenlampe und eine Lampenkatze erhältlich. „Das besondere an den Lampentieren ist, dass sie in jeden Raum ein fröhliches Moment mitbringen. Außerdem ist der Lampenschirm direkt mit dem Tier verbunden.“, erklärt von Breitenbuch. Tatsächlich balanciert der Lampofant sehr grazil und elegant den Lampenschirm, die Schlange trägt ihn auf dem Kopf und die Katze auf ihrem Schwanz. Alle Lampentiere sind kleine verspielte Schmuckstücke – sogar handbemalt. Als Zusatzangebot können Kunden sich auch Lampenschirme nach Maß und eigener Vorstellung über „Das Lampentier“ umsetzen lassen, sei es mit einem besonderen Stoff, eine bestimmte Größe oder Schmuckborten.

Georg von Breitenbuch lässt seine Lampentiere und Lampenschirme in Zusammenarbeit mit Werkstätten anfertigen und bemalt Einzelstücke selbst. Für das British Weekend auf einem Rittergut in Hannover hat er einen britischen Lampofant entworfen und kann sich vorstellen auf Anfrage Unikate für Kunden zu gestalten. In Zukunft werden sich noch ein Hund und vielleicht ein Wildschwein zu Georg von Breitenbuchs Lampentieren gesellen. Haustiere hat er allerdings nicht: „Das liegt bestimmt daran, dass wir schon so viele nette und pflegeleichte Lampentiere zu Hause haben!“, schmunzelt er. Auf seinem Schreibtisch steht der Lampenstorch: „Damit ich mich immer an den Moment der Inspiration erinnere.“, schließt er.

Lampofant, Lampiraffe und Lampenstorch sind ab sofort bis zum 17.Mai im Bamarang Sale erhältlich!

„Das Lampentier“
auf Facebook folgen.//Bamarang auf Facebook folgen.

ID Cook – Innovativer Solar-Grill

9 Mai

Kochen am Herd: gähn. Grillen im Park? Da können wir nur müde lächeln. Denn wir kochen jetzt Fleisch, Nudeln, Suppen, Gemüse und mehr – ganz ökologisch – mit Sonne! Der abgespacete Solar-Grill, der aussieht, als wäre er direkt von der NASA geklaut, ist super schnell auf- und abgebaut und damit perfekt für den modernen Nomaden. Alles, was Du brauchst ist Sonne! Die Award gekrönte Innovation aus Frankreich finden wir: hot!